Welcome Board

Service für ankommende Musik

English? This way!

Das Welcome Board ist eine gemeinsame Initiative zur Unterstützung geflüchteter und immigrierter Musikschaffender von der Musikland Niedersachsen gGmbH und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Wir möchten Begegnungsräume und eine nachhaltige Öffnung in zwei Richtungen schaffen: Einerseits setzen wir uns für gelebte Offenheit in den hiesigen Institutionen gegenüber Musik und Menschen aus anderen Regionen der Welt ein. Andererseits möchten wir den Angekommenen die Musiklandschaft Niedersachsens näherbringen und Wege zur Teilhabe und nachhaltigen Integration im kulturellen und gesellschaftlichen Leben aufzeigen. Wir wollen damit einen aktiven Beitrag zur UNESCO-Konvention für kulturelle Vielfalt leisten. Unser Anliegen ist es daher, die Musikkulturen in ihren spezifischen Qualitäten, Diversitäten und Besonderheiten gleichwertig zu unterstützen und sie miteinander ins Spiel zu bringen.

Im Rahmen des Welcome Boards fragen wir deshalb nach: Welche Musik ist neu zu uns nach Niedersachsen gekommen? Welche Musik wird gehört, welche selbst musiziert? Auf welchen Instrumenten wird gespielt? Und für wen ist die Musik auch Profession?

Im direkten Gespräch möchten wir konkrete Bedürfnisse aber auch Hindernisse ermitteln, um dann die Musikschaffenden gezielt beraten und vernetzen zu können – bis hin zur ganz praktischen Unterstützung bei der Suche nach Instrumenten oder Proberäumen.

Gemeinsam mit Partnern des niedersächsischen Musiklebens, die sich unserem Anliegen verbunden fühlen, wollen wir Menschen mit Fluchterfahrung oder Migrationsgeschichte so eine Teilhabe ermöglichen und sie dabei unterstützen, sich gewinnbringend und nachhaltig in das Musikland Niedersachsen einzubringen.

Und Sie?

Kontaktieren Sie uns!

Das Welcome Board ist eine Service- und Koordinationsstelle. Nur mit zahlreichen Partnern wird das Projekt ein Erfolg. Daher wenden wir uns an Institutionen, Verbände und natürlich Geflüchtete selbst: Kennen Sie geflüchteten  Musikschaffende? Sind Sie selber geflüchtet und suchen Anschluss und Unterstützung im niedersächsischen Musikleben? Können Sie sich als Einrichtung oder Verein vorstellen, geflüchtete Musikschaffenden in Ihre Arbeit einzubinden bzw. ihnen eine Bühne zu bieten?

Sprechen Sie mit uns!

Hedwigstr. 13, 30159 Hannover
T. 0511/642 792 01
welcomeboard(at)musikland-niedersachsen.de

News und mehr

bei Facebook

Partner

des Welcome Boards

Ein Projekt wie das Welcome Board ist nur mit großartigen Partnern möglich. Ein herzliches Dankeschön geht daher an:

Jahreskonferenz 2016

Vielfalt, die ankommt

Auf der Jahreskonferenz Musikland Niedersachsen 2016 war das Welcome Board im Thema "Vielfalt, die ankommt" sehr präsent. Es ging um die Förderung von Vielfalt, um vorbildhafte Kulturprojekte und um das Sprachenlernen durch Singen. Außerdem feierte Das Welcome Board Ensemble, aus alteingesessenen und neu angekommenen Musikerinnen und Musikern Premiere.

Und Sie?

  • Kennen Sie geflüchtete oder immigrierte Musiker_innen, Veranstalter_innen, Kulturjournalist_innen oder Festivalmacher_innen?

  • Suchen Sie selber als Geflüchtete_r Anschluss und Unterstützung im niedersächsischen Musikleben?

  • Können Sie sich als Einrichtung oder Verein vorstellen, geflüchtete Musikschaffenden in Ihre Arbeit einzubinden, bzw. ihnen eine Bühne zu bieten?

Wir freuen uns über Mails und Anrufe!

Kontakt

zum Team

Wir sind von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 14 Uhr telefonisch zu erreichen.

welcomeboard(at)musikland-niedersachsen.de
0511 642 792 01

Foto: Alireza Husseini

Dates

Welcome Board lädt ein

Dance the Tandem

22.12.2016 / 20.00 / Cumberlandsche Galerie
Gespräche, Geschichten, Musik und Tanz

18.01.2017 / 20.00 / Cumberlandsche Galerie

Call for musicians

Aufruf für Musikschaffende

Welcome Board

Das Welcome Board ist eine gemeinsame Initiative von der Musikland Niedersachsen gGmbH und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Das Team

Willkommen an Bord!

Jamila Al-Yousef
Projektkoordination
Welcome Board
T 0511 / 642 792 01
M 0160 / 947 467 10
al-yousef(at)musikland-niedersachsen.de


Jamila Al-Yousef ist Projektkoordinatorin des „Welcome Board“. Seit ihrer Jugend setzt sie sich - inspiriert von ihrem palästinensischen Vater, der als Flüchtling nach Deutschland kam - mittels Kulturprojekten für gesellschaftspolitische Belange ein. So gründete sie 2011 das jährlich stattfindende »Arab* Underground« Programm auf dem Fusion Festival, um diverse Perspektiven aus der MENA-Region durch Kunst- und Talkformaten sichtbar zu machen. 2014 kreierte sie mit DJ Ipek das BERLiSTANBUL#25 Underground Festival für den subkulturellen Austausch Kulturschaffender aus Istanbul und Berlin. Im Auftrag des Musicboard Berlin leitete sie 2015 die Nachwuchsakademie des ersten Pop-Kultur Festivals im Berghain. Nach erfolgreichem Abschluss der zwei Masterstudiengänge »Kulturvermittlung« sowie »musik.welt – kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung« an der Universität Hildesheim war Jamila Al-Yousef als freie Kulturschaffende u.a. für Sasha Waltz & Guests, das postmigrantische Maxim Gorki Theater und die internationale Kulturpolitikkonferenz ICCPR tätig. Darüber hinaus ist sie im Management und Booking der Bands »Bukahara«, »Avi & Ahmed«, »Il Civetto« und als Sängerin ihrer eigenen Band »Jamila and the other Heroes« aktiv.

Foto: Stephan Noe


Theresa Etzold
Assistentin
Welcome Board
0511 642 792 06
etzold(at)musikland-niedersachsen.de

 


Theresa Etzold studiert Musik auf Lehramt im Master an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Ihre Begeisterung für verschiedene Kulturen zeigt sich in ihren zahlreichen Projekten, Engagements und Reisen in der ganzen Welt. Als künstlerische Leiterin, Chorleiterin und Ensemblemitglied verbindet sie sowohl musikalische als auch interkulturelle Kompetenzen.


Desislava Markova
Assistentin
Welcome Board
0511 642 792 01
markova(at)musikland-niedersachsen.de

 


Vor fast 2 Jahre verlässt Desi Markova ihre Heimat Bulgarien und ihren Job als Musikverlagsmanagerin bei Universal Music, um weltweit neue Herausforderungen zu suchen.  So beginnt sie ihr Masterstudium in „Medien und Musik“ an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Der Schwerpunkt ihres Studiums – Musikjournalismus und Musik-PR führt sie zum Projekt des interkulturellen Verein Kargah „Welt in Hannover“. Dort arbeitet sie ehrenamtlich als Journalistin und Redaktionsassistentin in den Bereichen Kultur und Musik. Während ihres Praktikums bei radio leinehertz 106.5 im Frühling 2016 war sie in zahlreichen Projekten mit internationalen und geflüchteten Künstlern involviert. Ab Mitte August unterstützt sie das Team des Welcome Boards für drei Monate.


Jan Youssef
Assistent
Welcome Board
0511 6420792 72
youssef(at)musikland-niedersachsen.de

 

Im Frühling 2013 verließ Jan Youssef sein Heimatland Syrien und reiste zweieinhalb Jahre durch Kurdistan und die Türkei. Seit Oktober 2015 ist er in Deutschland um sein Leben hier fortzusetzen.Der 20 jährige Musiker aus Damaskus spielte an der Musikschule „Basel Al-Assad“ drei Jahre lang Trompete, und war Teil des Chors der Musikschule. Nach dem Krieg brachte er sich in der Türkei selbstständig das Gitarre- und Klavierspielen bei und trat in Antakyas größtem Chor „Antakya Polifonik Korosu“ ein Jahr lang in sämtlichen Konzerten als Tenor auf.

Seitdem er in Deutschland ist, erhielt er Cellounterricht in Papenburg an der „Musikschule des Emslandes“ und sang beim Chor der „Europaschule Gymnasium Papenburg“. Ab Oktober unterstützt er das Team des Welcome Boards für drei Monate.